Freitag, 30. November 2012

Aus einem alten Gürtel ein Armband machen

Hallo ihr Lieben,

vom Bauch an den Arm, heute zeige ich euch, wie man ganz schnell aus einem alten Gürtel ein Armband machen kann... für die Rocker und für die Romantiker.


Was ihr braucht
  • Einen dünnen Gürtel in Flechtoptik
  • Schere
  • Klebepistole
  • Einen einzelnen Kettenverschluss
  • Einen ganz dünnen Draht
  • Eine Dekostoffblume

Schritt 1.1
Schneitet von der Gürtelschnalle weg ein passendes Stück ab, dass ihr dann einmal oder zweimal oder dreimal (wie ihr wollt) um euer Handgelenk wickeln könnt. Das Ende schneitet ihr am besten spitz zu und fixiert die drei einzelnen Streifen mit etwas Leim.
Fertig :)

Schritt 1.2
Die Romantiker schneiden ein Stück ohne Schnalle aus dem Gürtel heraus. Je nach dem, wie breit euer Verschluss ist könnt ihr die Enden einfach so lassen, oder wieder "anspitzen". Da ich nicht ganz die passende Größe hatte, habe ich die beiden Endstücke noch ganz straff mit dem dünnen Draht umwickelt, damit der Umfang kleiner wird. Siehe Bild.

Schritt 2
Mit einem Tropfen aus der Klebepistole verbindet ihr das Band mit den kleinen Verschlüssen. Stopft alles schön hinein, nehmt ggf einen Gegenstand wie ein Brieföffner zur Hilfe.

Schritt 3
Bringt nun eure Blume an und ihr seid fertig.



Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.
Eure Penelope

Dienstag, 27. November 2012

Wie aus einem Hemd ein Kissenbezug wird

Hallo meine lieben Leser/innen,

gestern habe ich etwas tolles mit einer Freundin ausprobiert. Es ist das erste Produkt, das wir an der Nähmaschine hergestellt haben und das man auch benutzen kann :D



Was ihr braucht
  • Eine Nähmaschine, oder viel Geduld beim Handnähen
  • Eine Schere und Maßband
  • Ein altes Hemd oder alte Bluse

Und so geht's
Dreht das Hemd auf links und zeichnet euch den Schnittrand ober und ggf unten auf, am Ende sollte also nur das Bauchteil übrig bleiben. Da es an den Seiten schon zusammengenäht ist, müsst ihr das nur noch oben und unten machen. Durch die Knopfleiste könnt ihr den fertigen Bezug umstülpen und das Kissen reinstopfen.
Da mein Bezug kleiner als das Kissen war, habe ich es aufgeschnitten, ein Teil der Füllung entnommen und wieder zu genäht.
So ein schönes Sofakissen hat sonst niemand und euer ehemaliges Lieblingshemd oder Lieblingsbluse bleibt euch auf diese besondere Weise erhalten und muss nicht in der Tonne landen :)

 

Bis bald,
eure Penelope

Freitag, 23. November 2012

Meine ersten DIY Ohrringe

Hallo ihr Lieben,

was ich schon immer mal selbst machen wollte sind Ohrringe. Und gestern habe ich es getan. Die "Zutaten" findet ihr alle im Bastel- oder Perlenladen und eine nette Verkäuferin sagt euch sicher, wie es geht. Es ist ganz einfach und erklärt sich eigentlich von selbst.
Als Geschenk für eine Freundin superschön, oder eben zum selbst tragen :)



Probiert es aus, ich hab mich ganz sehr über meine fertigen Ohrringe gefreut.
Eure Penelope

Mittwoch, 21. November 2012

Ein schlichtes Perlenarmband zu etwas Besonderem machen

Hallo da draußen,

als ich vor ein paar Tagen meine Perlensammlung "aufgeräumt" habe, sind mir diese schönen hellbraunen Perlen besonders aufgefallen und ich habe sie gleich auf ein Gummiband aufgefädelt. Das Band war aber leider schwarz, das wollte ich irgendwie verdecken und so bin ich auf die Idee gekommen, ein schönes Schleifenband zwischen die einzelnen Perlen zu wickeln. Das dieser süße Effekt dabei entsteht, war mir vorher nicht bewusst, aber ich fand es dann ganz schön.
Ihr könnt es ganz einfach nachmachen, probiert es mal aus :)




Noch einfacher ist es, wenn ihr ein schon vorhandenes Perlenarmband nehmt. So könnt ihr aus etwas altem etwas neues, peppiges machen.

Viel Spaß dabei,
eure Penelope

Sonntag, 18. November 2012

Herzchen für den Weihnachtsbaum

Hallo ihr Lieben,

inspiriert durch die ganze Weihnachtsdeko in den Läden habe ich heute eine Bastelidee für euch. Selbst gemachte Herzchen für die dezemberliche Dekoration, am Baum, an der Wand, am Geschenk, oder wo es eben hin passt :)


Was ihr braucht
  • Draht
  • Eine Zange
  • Altes Zeitungspapier
  • Leim
  • Weihnachtliches Schleifenband
  • Etwas Schnur zum Aufhängen

Schritt 1
Nehmt euch ein so langes Stück Draht, dass ihr später eine Form daraus zurecht biegen könnt. Zieht es glatt und rollt es straff in das Zeitungspapier ein. Dabei solltet ihr immer mal etwas Leim benutzen, damit es sich nicht gleich wieder aufwickelt.

Schritt 2
Biegt euch jetzt das Herz zurecht. Am besten macht ihr dafür in der Mitte einen Knick und zieht die Hälften der Länge nach zusammen. Legt es so vor euch, dass die Enden nach oben schauen und formt euch nach unten weg die zwei Bögen. Der Rest ergibt sich von selbst. Verzwirbelt das Ende gut. Der Draht, der jetzt vielleicht noch übersteht, kann mit der Zange abgeknapst werden.


Schritt 3
Fangt an, das Band fest um das Herz zu wickeln. Ich habe extra eins mit Goldrand gewählt, damit dieser schöne Effekt entsteht, natürlich könnt ihr auch jedes andere nehmen.
Zum Schluss macht ihr einen Knoten wie beim Nähen oder nehmt etwas Leim zur Hilfe.
Um es aufhängen zu können, benutzt ihr einfach eine passender Schnur und fertig :)






Ich hoffe, euch gefällt meine kleine Idee.

Bis bald,
eure Penelope

Freitag, 16. November 2012

Knöpfe im Haar

Hallo Welt,

heute habe ich für die Mädchen etwas ganz schnelles zum Nachmachen und ihr braucht auch fast nichts dazu.


Was ihr braucht
  • Nackte Haarklemmen
  • Bunte Knöpfe
  • Nadel und Faden

Und so gehts
Ihr könnt nur einen Knopf an der Haarklemme festnähen oder mehrere übereinander stabeln. Ich hab immer zwei genommen. Zum festnähen nutzt ihr die kleinen Knopflöcher. Passt auf, dass ihr den Faden immer schön fest zieht. Fertig :)



Eine schönes Wochenende wünsche ich euch,
eure Penelope

Donnerstag, 15. November 2012

Shoppingtipp: La Vialla

Hallo meine lieben Leser/innen,

heute stelle ich euch erneut einen Shoppingtipp vor. Diesmal ist er nicht nur für Chemnitzer zu gebrauchen, sondern für jeden und für jeden, der Freude an gutem Essen hat.


Über die Website von La Vialla könnt ihr euch einen Katalog des italienischen Familienbetriebes bestellen. Ihr könnt dort auch nachlesen, wie sich der Betrieb für den Naturschutz beim Anbau, der Verarbeitung und Transport ihrer Produkte einsetzt. Außerdem gibt es jede Menge Videos, Rezepte, eine Übersicht der erhaltenen Auszeichnungen und anderes.

Die stolzen Preise tragen die Produkte meiner Meinung nach mit Recht. Aber da nun bald Weihnachten ist, findet man hier auf jeden Fall ein schöner Präsentkorb, der wirklich was her macht und den euch ein Hobbykoch aus den Händen reisen wird :D

Wir selbst haben schon Olivenöl, Rotwein und etwas Gebäck gehabt, sonst würde ich es nicht weiter empfehlen.

Website: http://www.lavialla.it/de/Home_DE.asp
Katalog bestellen: https://www.flavialla.it:343/code/Welcome.aspx?PROV=&P=True&N=True

Viel Spaß beim Gucken, Bestellen und Verschenken (oder selber essen :)),
eure Penelope

Samstag, 10. November 2012

Ein Schlüsselanhänger der Glück bringt

Hallo ihr Lieben da draußen,

endlich kann ich euch etwas aus meinem Kawaii-Buch zeigen. Gestern Abend habe ich damit angefangen einen kleinen Glücksbringer zu Nähen, ich habe daraus auch gleich einen Anhänger gemacht, so kann man es auch schön verschenken.


Was ihr braucht
  • Stoffreste
  • Kleine Reste von einem Filzbogen (ca 3mm dick)
  • Ein kleines Stück Stoffband/Schleifenband
  • Einen kleinen Karabinerhaken mit Schlüsselring
  • Faden und eine dünne Nadel
  • Papier für eine Schablone
  • Bleistift und Schere
  • Füllwatte
  • Optional: Wackelaugen, Perlen, Knöpfe, Pailletten...

Schritt 1
Zeichnet auf das Papier die Umrisse des Körpers und der Ohren (Wenn ihr wollt auch Arme und Beine) und schneitet alles aus. Übertragt alles mit dem Bleistift auf euren Stoff bzw Filz. Für den Fall, dass der Körper nicht ganz symmetrisch ist, müsst ihr die Schablone einmal umdrehen.

Schritt 2
Wenn ihr den Bauch des kleinen "Monsters" noch schmücken wollt, mit kleinen Perlen oder anderen Sachen und falls ihr das Gesicht aufnähen wollt, solltet ihr das jetzt schon tun.
Dreht nun die beiden Stoffstücke für den Körper auf Links, so dass sich die Vorderseiten anschauen und haltet sie mit einer oder zwei Stecknadeln zusammen.

Schritt 3
Beim Zusammennähen solltet ihr folgendes beachtet: Die Ohren und das kleine Stoffband solltet ihr so annähen, dass sie nach Innen liegen, beim Umstülpen kommt dann alles zum Vorschein. Lasst außerdem am unteren Ende ein Loch für die Füllwatte.

Schritt 4
Nachdem ihr die Watte in den Körper gestopft habt, müsst ihr den Glücksbringer nur noch komplett zunähen. Die pinken Perlen habe ich hierbei gleich mit aufgefädelt.

Schritt 5
Jetzt noch die Wackelaugen aufkleben und den Karabinerhagen am Stoffband befestigen. Fertig ist ein super Geschenk; liebevoll und individuell.

Ihr könnt die Figur natürlich ganz nach Geschmack verändern. Ihr könnt das Gesicht aufnähen, oder mit einem Textilstift aufmalen, ihr könnt Knöpfe oder einen weißen runden Bauchkreis aufnähen, die Ohrform verändern... ganz viel ist möglich um diesen kleinen Anhänger nach persönlichem Gefallen zu gestalten.


Viel Spaß damit :)
eure Penelope


Freitag, 9. November 2012

Neue Verwendung für leere Konservengläser , Teil 2

Hallo ihr Lieben,

heute kommt noch mal etwas zum Thema Konservengläser, denn ich hab zwei neue Ideen für euch.


Was ihr für das rote Glas braucht
  • Ein leeres Konservenglas
  • Acrylfarbe
  • Altes Zeitungspapier
  • Etwas Wasser und einen Pinsel

Schritt 1
Verdünnt die Acrylfarbe ein wenig, passt aber auf, dass sie nicht zu wässrig  wird. Füllt die Farbe dann in das Glas und verteilt sie durch leichtes Schwenken und Drehen gleichmäßig. Wenn nötig könnt ihr mit dem Pinsel nachhelfen. Das Glas sollte dann von Außen komplett von der Farbe bedeckt sein.


Schritt 2
Die überschüssige Farbe könnt ihr in den Deckel des Konservenglases laufen lassen.
Zum Trocknen stellt ihr es auf den Kopf, legt vorher ein paar Wäscheklammern oder Bleistifte darunter, damit Luft an die nasse Farbe kommen kann.


Bis das Glas richtig trocken ist, dauert es ein paar Stunden, lass es am besten über Nacht so stehen.
Mir gefällt daran, dass es von Außen immer noch schimmert, ein echt edler Effekt. Ihr könnt dann Dekoblumen rein stellen oder es als Stiftebehälter nutzen. Als Vase eignet es sich weniger, denn die Farbe löst sich von dem Blumenwasser wieder ab.


Was ihr für das Glas mit den Herzen braucht
  • Wieder ein leeres Konservenglas ;)
  • Eine Plastikfolie
  • Buntes Klebeband
  • Bleistift und Schere
  • Eine Schablone für das Herz (Ich habe eine Ausstechform genommen)

Schritt 1
Legt die Folie vor euch hin und fangt an, ausreichend lange Klebebandstreifen untereinander aufzukleben. Die Streifen sollten sich dabei immer etwas überlappen.

 
Schritt 2
Nehmt nun eure Schablone und zeichnet euer Herz auf die bunten Klebestreifen. Schneitet es aus und löst es von der Folie.

Schritt 3
Bringt das Herz am Glas an. Sollte sich beim Abziehen von der Folie sich auch etwas von dem Klebefilm lösen, nehmt dann einfach einen Prittstift zur Hilfe.


Ohne es zu wissen, habe ich Stoffklebeband gekauft und ich finde es besonders schön. Natürlich könnt ihr auch jede andere Form zum Dekorieren nehmen.

Viel Spaß beim Nachmachen,
eure Penelope

Montag, 5. November 2012

Stoff- und Klebebandhalter aus einem alten Drahtkleiderbügel

Hallo Bastelfreunde,

darauf hab ich mich schon lange gefreut, bis jetzt hatte mir nur das wichtigste gefehlt, nämlich der Kleiderbügel aus Draht :) Gestern habe ich aber welche bei meiner Mutti gefunden und darum kann ich euch heute zeigen, wie ihr aus einem alten Kleiderbügel einen tollen Halter für eure Schleifen- oder Klebebänder herstellen könnt.

 
  
Was ihr braucht
  • Kleiderbügel aus Draht
  • Zange
  • Zwei Perlen (solche zum Auffädeln, die auf den Draht passen, aber nicht zu sehr wackeln)
  • Band für ein Schleife


Schritt 1
Wie ihr es schon auf dem Foto oben sehen könnt, müsst ihr die untere Seite des Bügel einmal durchknipsen. Die beiden Enden biegt ihr jeweils zu Schlaufen zurecht, einmal nach hinten und einmal nach oben.


Schritt 2
Diese Idee kam mir erst, als ich die scharfen Schnittränder gesehen habe: Damit ihr euch an den abgeschnittenen Enden nicht verletzt oder die Bänder zerreißt, könnt ihr jeweils eine Perle darauf stecken, zur Not etwas mit der Klebepistole nachhelfen.

Schritt 3
Jetzt befestigt ihr oben noch eine kleine Schleife, damit sieht der Kleiderbügel ganz niedlich aus.



Und fertig. Ihr könnt nun eure Bänder aufschieben :)

Probiert es aus, es ist super einfach,
eure Penelope

Freitag, 2. November 2012

Erdbeerbrosche

Guten Morgen,

gestern war ich fleißig und hab schon wieder etwas neues für euch. Letztens hatte ich es schon angekündigt, ich zeige euch, wie ich das Abzeichen auf der Verpackung gemacht habe, nur diesmal hab ich gleich eine aufwendigere Brosche gestaltet.


Was ihr braucht
  • Verschiedene Stoffreste, einer davon etwas fester für den "Rücken"
  • Nadel und Faden
  • Anstecknadel (Rohlinge gibt es im Bastelladen)
  • Zwei verschiedene Schleifenbänder
  • Leim (UHU)
  • Erdbeere aus Filz
Schritt 1
Der feste Stoff dient als Verstärkung, damit die anderen Stoffe am Ende nicht nach unter hängen. Schneidet den Kreis dafür genau so groß zu recht, wie den hinteren auf der Vorderseite.
Der dritte Kreis sollte ca 1 cm kleiner sein.

Schritt 2
Nehmt euch das Rückteil und die Anstecknadel. Die Nadel wird so festgenäht, dass man die schöne Vorderseite des Stoffs sehen kann.
Seid ihr damit fertig, näht ihr die zwei anderen zusammen, so wie ihr es auf dem Bild unten sehen könnt und legt es dann erst mal zu Seite.
(Bei der Naht handelt es sich um einen Steppstich)

Schritt 3
Als nächstes braucht ihr wieder den Rücken, außerdem den Leim und und eins der Schleifenbänder, dass ihr gerne als Außenfransen verwenden wollt. Schneidet davon so viele Stücke ab, dass ihr damit den ganzen Rand der Brosche bedecken könnt. Die Streifen sollten ca 3 - 4 cm lang sein. Mit dem Leim könnt ihr sie erst mal leicht fixieren, damit sie nicht verrutschen. Falls die kurzen Bänden unterschiedlich lang rausstehen, macht das noch nichts.
Klebt jetzt auch gleich noch die zwei anderen Bänder an, die unten länger hervorstehen sollen, sie kommen aber unter die kurzen Roten.

Schritt 4
Jetzt braucht ihr wieder die Vorderseite, sie wird jetzt mit der Rückseite zusammen genäht. Passt gut auf, dass die Kreise genau übereinander liegen. Mit Stecknadeln halten sie erst mal zusammen, bis ihr einmal komplett herum genäht habt.
Die Schleifenbänder schneidet ihr nun auf gleiche Länge. Damit sie nicht ausfransen, könnt ihr sie mit einem Feuerzeug leicht ansenken.

Schritt 5
Zum Finale klebt ihr nur noch die kleine Erdbeere in die Mitte. Achtet darauf, sie so an zukleben, dass sie beim Anstecken auch richtigherum steht.
Ihr seid jetzt fertig mit eurem Unikat, für euch selbst oder zum Verschenken :)


Natürlich könnt ihr statt der Erdbeere auch etwas anderes nehmen, was euch eben gefällt :)

Bis bald,
eure Penelope

Donnerstag, 1. November 2012

Recycling: Bommel aus alten T-Shirts

Hallo meine lieben Leser/innen,

und schon wieder gibt es eine Idee aus meiner "Werkstatt". Diesmal verarbeiten wir alte T-Shirts und machen ein paar dekorative Bommeln daraus. Eine Alternative zur Wolle. Los gehts!


Was ihr braucht
  • Mindestens ein altes T-Shirt. Wer es bunt mag, kann auch zwei oder mehr nehmen, Hauptsache es ist alt und ihr wollt es los werden.
  • Schere und Bleistift
  • Zirkel oder etwas anderes mit dem ihr einen ordentlichen Kreis malen könnt
  • Dicke Pappe
  • Klebestreifen

Schritt 1
Auf die Pappe malt ihr als erstes einen großen Kreis und darin einen kleinen. Schneitet es so aus, dass der kleine Kreis ein Loch ist. An einer Stelle schneitet ihr eine Öffnung in den Kreis, diese kann ruhig 2 - 3 cm breit sein. Seid ihr fertig, könnt ihr es gleich als Schablone für einen zweiten Kreis nutzen.
Legt die beiden ausgeschnitten Stücke aufeinander und fixiert sie nur ganz leicht mit Klebeband an 3 Stellen im Innenkreis.


Schritt 2
Schneitet aus euren alten T-Shirts lange Streifen heraus. Am besten von links nach rechts, so das ihr am Ende viele große Schlaufen habt.
Eine Schlaufe schneidet ihr auf und legt sie zwischen die beiden Pappen.

Schritt 3
Jetzt wickelt ihr jede einzelne Schlaufe um eure Finger, damit ihr sie auf die Pappkreise schieben könnt.
Besser erklären das wohl meine Fotos. Je mehr Stoff ihr aufschiebt, desto voluminöser und schöner wird eure Ergebnis.
Denkt daran den Klebestreifen zu entfernen bevor sie nicht mehr zu sehen sind. Wenn ihr mehrere Farben habt, wechselt sie nacheinander ab.



Schritt 4
Dieser Schritt wird etwas knifflig, darum ist es um so besser, wenn euch jemand helfen kann.
Das innere Band muss zusammen gezogen werden. Gleichzeitig müssen aber auch die Stoffbänder am Außenrand aufgeschnitten werden. Alles muss gut festgezogen werden. Wuschelt die Stoff-Fetzen auf und schneidet überstehende Stücke ab.

So entsteht am Schluss eure Bommel.

 

Testet es doch mal aus. Ein kleiner Hinweis: Für die rosafarbenen Fäden habe ein ganzes Trägertop verbraucht, zu wenige Stoffreste werden also vielleicht bei einer großen Vorlage nicht ausreichen.


Zum Schluss: Ich bin wohl bis Weihnachten auf meine Handykamera angewiesen und die ist extrem wackelempfindlich :/

Viel Spaß,
eure Penelope :)